Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Waldblick Hotel, Kniebis

Veröffentlicht am 07.07.2020

Schwarzwald, Farne

 

Das Waldblick Hotel, Kniebis, Schwarzwald hat renoviert. Insofern sind ältere Kommentare, wo auch immer, was die Zimmer angeht, überholt. Wobei etwas mehr Farbe im Zimmer keine Sünde gewesen wäre. Oder kein Teppichboden...

Ob sie auch beim Essen zulegt haben, kann ich nicht sagen, da wir das erste Mal hier waren. Die Dame war etwas skeptisch, aber das war sie auch schon bei unserem ersten Schwarzwaldausflug nach dem Lockdown.

Auch hier wurden wir angenehm überrascht: was die Freundlichkeit des Personals angeht, die Ruhe, Frühstück und Abendessen. Tee und Kaffee werden gebracht, der Rest ist Büfett mit Plastikhandschuhen und Maske. Das ging.

Bei der Halbpension gab es genügend Auswahl, ein Sekt zur Begrüßung sorgt schonmal für einen guten Anfang. Zarte Landputenbrust Tonnato und Carpaccio vom Ochsenschwanz wählten wir, dann eine Markklöschensuppe, danach Salat wieder vom Buffet. Bei den Hauptgängen nahmen wir beide das rosa gebratene Rinderrückensteak mit Pommes; alternativ wäre ein Schwarzer Heilbutt oder fleischlos: Frühlingsrolle mit Glasnudeln und Dipp. Das ist der einzige kritische Punkt und der gilt für die Gegend: im vegetarischen Bereich wäre noch deutlich mehr möglich.

Leider hatten wir keine Zeit für den Wellnessbereich mit dem 30 Grad warmen Pool, der wäre der Dame auch zu warm gewesen.

Nachtisch: Panna Cotta mit Waldbeeren. Schön hergerichtet, genügend große Portionen und viel Platz zwischen den Tischen, damit die Viren nicht von Tisch zu Tisch springen können.

Wir hielten uns an die Weinempfehlung: 2015 Britzinger Rosenberg, Spätburgunder Rotwein Spätlese Trocken und wurden angenehm überrascht.- Obwohl die Flasche auf einem Beistelltisch an der gegenüberliegenden Wand geparkt wurde, gab es keine Nachschubengpässe.

Das Hotel liegt sehr ruhig und bietet einen schönen Ausblick auf den Schwarzwald, der in den letzten Jahren deutlich aufgeholt hat, und immer attraktiver wird, zumindest wenn man es versteht, den Massen aus dem Weg zu gehen und die Schwarzwaldhochstrasse lebend zu überqueren. Da wäre doch der eine oder andere Zebrastreifen ein Fortschritt im Sinne der Humanität.

 

Literatur: Oliver Sacks: Die feine New Yorker Farngesellschaft. Eine Reise nach Mexiko. Büchergilde Gutenberg 2020*

 

* Was mir bei unseren Wanderungen im Bio-Schwarzwald besonders gefällt, sind die Farne. Sicher täusche ich mich, aber ich habe den Eindruck, dass es mehr als früher gibt. Oder sie wachsen in dieser Gegend (Kniebis) besonders gut. Man entdeckt größere Flächen, die mit ihnen bewachsen sind, sie erreichen eine stattliche manns- bzw. frauhohe Größe. (Das ist nun ungenau genug, dass es auf alle Fälle passt.) Natürlich bin ich nicht der Einzige, der Farne mag. In den USA, das weiß ich nun von Sacks Reisebericht, gibt es sogar eine kleine Farngesellschaft, deren engagiertes Mitglied er war. Soweit reicht mein Interesse nicht, hier ein deutsches Pendant zu suchen, wenn es das denn gibt, trotzdem habe ich das kleine Buch mit großem Interesse ja Vergnügen gelesen, erfährt man nicht nur einiges über die Welt der Farne, wie alt sie sind, und das "Geheimnis" ihrer Fortpflanzung. Auch über seine feinen Mitreisenden und v.a. etwas über den Süden Mexikos, seine Geschichte und Kultur. Man hat nach der Lektüre fast das Gefühl, als wäre man mitgereist, um auf dem Boden liegend mit einem scharfen Blick und Mikroskop die wunderbaren Funde zu klassifizieren. Andere schauen in den Himmel und sichten dort besondere Vögel u.a.m. Und die Entdeckung der (kleinen) Welt voller Stolz zu verkünden.

Nun, wenn ich das nächste Mal einen Farn sehe, werde ich das das meiste aus dem Buch schon wieder vergessen haben, aber es wird ein gewisser Respekt vor diesen sehr alten Pflanzen bleiben, v.a. aber für die Menschen, die sie erforschen und beschreiben. Vielleicht bekommt ja jemand zu Weihnachten von mir ein Buch über Farne?!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?